Neuer Blog!

Liebe Leute,

wir haben einen neuen Blog. Ihr findet uns und Informationen über den aks Hannover ab sofort unter: https://akshannover.wordpress.com

Zum Ende des Jahres wird dieser Blog gelöscht und ist somit nicht mehr abrufbar.

Euer aks Hannover :)

Praktiker*innen Treffen

Am 14.2.19 hat der AKS Hannover ein offenes Austauschtreffen für Praktiker*innen initiiert. Weitere Treffen sollen folgen. Die Termine werden wir sowohl auf unserem Blog als auch auf unserer facebook-Seite angeben. Hier der Aufruf zu den Treffen:

Liebe Sozialarbeiter*innen,

So geht’s nicht weiter!

Das kann ich nicht verantworten!

Wie soll ich das nur schaffen?!
(mehr…)

Kundgebung: „Abschiebung ist kein Luxus“

Am 8.2.19 haben wir die Bild Redaktion Hannover besucht.

Das Problem heißt Rassismus!

Hier der Aufruf zum Nachlesen:
(mehr…)

Talking ‘bout my generation … – Bewegungen der Kritik in einer transgenerational-feministischen Perspektive

Am 23.10.2018 diskutiert Susanne Maurer in ihrem Vortrag
Erfahrungen mit Kritik (in) der Sozialen Arbeit
zu unterschiedlichen Zeitpunkten und in unterschiedlichen
gesamtgesellschaftlichen Situationen. Die Auseinandersetzung damit
erfolgt in einer feministisch-herrschaftskritischen Perspektive, die
auf ‚jüngere Positionen‘ ausdrücklich Bezug nimmt. Eine zentrale Frage
wird sein, wo Kritik-Versuche jeweils an ihre Grenzen kommen, und wie
diese Grenzen bearbeitet werden können. Mit anderen Worten: Was lässt
sich aus den ‚Geschichten der Kritik‘ für die aktuelle Situation
gewinnen?

Wann & Wo:
23.10.2018, 19h
Pavillon Hannover

Treffen des AK Migration bei den Grünen

Fast ein Jahr nach der Anhörung zu Standards in der Sozialen Arbeit in Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete war der AKS Hannover zusammen mit Vertreter*innen der FAU und des Flüchtlingsrates zum AK Migration bei den Grünen in Hannover eingeladen.

Es sollte darum gehen, wie mit der Forderung nach einer unabhängigen Beschwerdestelle realpolitisch weiter umgegangen werden kann. Es wurde deutlich, dass die politischen Gegebenheiten im Rat der Stadt Hannover mit den Forderungen des AKS, FAU und den anwesenden Flüchtlingsinitiativen nicht überein zu bringen ist. Insofern zeichnet sich die Umsetzung einer unabhängigen Beschwerdestelle für Geflüchtete in Gemeinschaftsunterkünften auch weiterhin nicht ab.